Die Azoren - São Miguel

Die Azoren erleben

Wanderung zur Fajã do Araújo

Auf dieser kleinen Wanderung möchten wir Sie zur Fajã do Araújo, einer recht abgelegenen Fajã an der Ostküste von Sao Miguel, führen. Die Wanderung startet in Pedreira und führt Sie gut 4 km entlang der Steilküste zur Fajã do Araújo und zurück nach Pedreira. Wenn Sie dann noch weiter zur Praia do Lombo Gordo wollen, kommen nochmal 2 km dazu. Beachten Sie aber bitte, dass der Weg auf diesem Abschnitt schon vor einigen Jahren abgerutscht ist, dazu aber später mehr. Der beste Startpunkt ist der große Parkplatz gegenüber der Kirche in Pedreira. Der Wanderweg beginnt dann am Ende der an der Kirche vorbeiführenden Straße.

Die Fajã do Araújo

Der Begriff Fajã steht im Portugiesischen für eine in den Ozean reichende Landzunge. Im Falle der Azoren sind diese meist durch Erdrutsche an der Steilküste entstanden. An anderer Stelle entstanden die Fajãs z.B. auch durch ins Meer laufende Lava. Diese Landzungen werden dann häufig für kleine Wochenendhäuser genutzt, manchmal wie z.B. auf Fajal die Fajã dos Cubres, werden die Landzungen auch bewohnt. Die Einheimischen haben, je nach Ort, einen gewissen Respekt vor den Fajãs, so auch bei der Fajã do Araújo.

Trilho da Fajã do Araújo nahe Pedreira
Trilho da Fajã do Araújo nahe Pedreira

Deshalb hier ein paar Hinweise, wenn Sie diesen Wanderweg nutzen möchten. Meiden Sie diesen Weg, wie auch alle anderen Wege direkt an der Steilküste, bei starkem Regen. Das gilt auch für die Tage nach heftigeren Unwettern. Regelmäßig lösen sich Steine und zum Glück meist kleinere Mengen Geröll vom Hang und fallen auch auf die Wege. Entlang des Weges stehen nicht ohne Grund Kreuze. Umso schöner und entspannender ist dieser Weg dafür bei schönem Wetter. Spielt das Wetter während Ihres Aufenthaltes nicht mit und wollen Sie trotzdem zur Fajã do Araújo, dann nehmen Sie lieber das Auto. Allerdings landen Steine auch immer wieder auf der kleinen Straße hinunter zur Fajã. Nehmen Sie auf Ihre Wanderung etwas zu essen und trinken mit, Sie müssen auf dem Weg 235 Höhenmeter überwinden. Zudem können Sie an der steinigen Küste bei der Fajã auch entspannt eine Pause einlegen. Wollen Sie bis zur Praia do Lombo Gordo weiter, sollten Sie noch Badesachen und ein Handtuch mitnehmen.


Wenn Ihnen die Azoren gefallen und Sie selbst gern einmal etwas Zeit auf São Miguel verbringen möchten, würden wir uns freuen, Sie in unserem Ferienhaus begrüßen zu dürfen. Hier erfahren Sie mehr. 
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Wünsche? Dann können Sie uns gerne unter den hier angegebenen Kontaktdaten erreichen.

Der Weg hinunter

Der Weg hinunter zur Fajã führt Sie bereits nach etwa 200m an die Küste und zwischen die dichte Vegetation. Auch wenn der Weg zeitweise recht steil ist, lässt es sich gut laufen. Mit Flip-Flops würde ich ihn allerdings nicht laufen. Je nach Jahreszeit gibt es die unterschiedlichen typischen Pflanzen, viele Schmetterlinge und andere Insekten und auch Greifvögel zu sehen. In einer Natursteinmauer kurz vor der Fajã do Araújo haben sogar einige Trichterspinnen ihr Netz zwischen die Steine gebaut und warten dort auf Ihre Opfer.

Bei etwa dem halben Weg durchqueren Sie ein Flussbett, das allerdings noch nie als ich hier war Wasser geführt hat. Danach führt der Weg weiter hinunter, wobei die Abhang-Seite durch Geländer „gesichert“ ist. Anlehnen würde ich mich nicht, was auch die noch dahinter liegende Generation an Geländern nahelegt. In etwa an der gleichen Stelle passieren Sie auch Kreuze, die Sie nochmal als Mahnung an Ihre Vorsicht werten sollten.

Ankunft bei der Fajã do Araújo

Nun dauert es nicht mehr lange und Sie kommen bei den ersten Gebäuden der Fajã do Araújo an. Die Gebäude sind in sehr unterschiedlichem Zustand und die Nutzer, wirklich dauerhaft bewohnt ist hier kein Gebäude, müssen sich mit allem selbst versorgen. Strom ebenso wie Mobilfunk suchen Sie hier vergebens. Die verbauten Alarmanlagen haben uns ein wenig zum Schmunzeln gebracht. Wie lange wird es wohl dauern bis jemand den Alarm bemerkt und erst recht bis jemand vor Ort ist. Aber Sicherheit ist ja auch immer eine Frage des Gefühls. Der Weg führt an den Häusern vorbei zur Straße mit einem kleinen Parkplatz. Für diejenigen die noch weiter hinaus wollen, finden Sie hier die passenden Wegweiser.

Wegweiser am Trilho da Fajã do Araújo
Wegweiser am Trilho da Fajã do Araújo

Am Parkplatz vorbei gelangen Sie zu einer Brücke, die über die Ribeira dos Caimbos und eigentlich weiter auf den Wanderweg zur Praia do Lombo Gordo führt. Dieser Wanderweg ist allerdings schon vor Jahren abgerutscht, was Sie auf den folgenden Bildern gut sehen können. Wollen Sie weiter, müssen Sie über die großen Steine an der Küste klettern bzw. laufen. Seien Sie vorsichtig, der Rückweg mit umgeknickten Fußgelenken ist sicher kein Spaß.

Wir haben dann die Zeit hier unten genutzt, eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken. Unser Jüngster hat sich eine Stelle mit etwas Sand gesucht und gespielt. Baden können Sie hier nicht. Die Wellen in Verbindung mit den Steinen wären viel zu gefährlich. Dafür sollten Sie auf jeden Fall zur Praia do Lombo Gordo weiter. Wenn Sie sich dort abholen lassen wollen, um sich den schon ein wenig anstrengenden Rückwege zu sparen, machen Sie sich vorher eine Zeit aus. Mobilfunk haben Sie hier unten praktisch nicht bzw. kaum brauchbar.

Karte

In der Nähe finden Sie noch einige Orte, die Sie vielleicht mit dieser Wanderung kombinieren können:
Nordeste und der Farol Ponta do Arnel
Miradouro da Vista dos Barcos
Miradouro da Ponta do Sossego

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2021 Die Azoren – São Miguel

Theme von Anders Norén  Powered by Quasiris GmbH