Die Azoren - São Miguel

Die Azoren erleben

Wanderung zu den Fábricas da Luz

Hier möchten wir Sie auf die Wanderung zu den Fábricas da Luz entlang des PR 39 SMI einladen. Wie so oft, haben Sie die Möglichkeit, die Wanderung unterschiedlich zu gestalten. Besuchen Sie nur die echten Lost Places der Fábrica da Luz, dauert die Wanderung vielleicht eine gute Stunde, hat etwa 100 Höhenmeter auf dem Rückweg zu überwinden und ist weniger als 3 km lang. Wir würden Ihnen aber empfehlen, weiter bis zur Cascata do Segredo zu laufen und dort die Ruhe am Wasserfall zu genießen. Dann dauert der Weg mit Pausen etwa 2,5 h und hat auch etwas mehr Höhenmeter. Wenn Sie wie wir die Möglichkeit haben, dass einer das Auto vom Parkplatz holt oder Sie es anders einrichten können, bietet es sich an, dem Weg danach weiter bis zur Praia Água d‘ Alto zu folgen. Dort können Sie sich dann am Strand erholen.

Weg zu der Fábrica da Cidade

Ausgehend vom Parkplatz beginnt der Weg zum Ersten der alten Wasserkraftwerke, der Fábrica da Cidade, entlang der Levadas. Die beiden Ruinen auf der Wanderung haben einfach so alles was ein Lost Place braucht. Aber sehen Sie selbst!

Levada am Weg zu den Fábricas da Luz
Levada am Weg zu den Fábricas da Luz

Nach nur kurzer Zeit gelangen Sie zum Wasserbecken in dem 5000 m³ Wasser zunächst für die laststarken Zeiten gespeichert werden können. Zur Zeit des Betriebs der Kraftwerke waren dies noch die Nachtstunden. Auch der Name „Lichtfabriken“ zeigt noch, wo der Hauptanwendungsbereich lag. Das Becken wurde wegen des steigenden Bedarfs schon 1906 gebaut und dann 1990 erweitert.

Aufgestautes Wasser oberhalb der Fábricas da Luz
Aufgestautes Wasser oberhalb der Fábricas da Luz

Die Bewohner der Gegend nutzen heute den oberen Teil des Weges auch gern für Spaziergänge. So hat auch das Becken eine neue Verwendung gefunden.

Hund badet in der aufgestauten Levada
Hund badet in der aufgestauten Levada

Fábrica da Cidade

Die Fábrica da Cidade, die Sie als erstes erreichen, ist das als zweites gebaute Kraftwerk der Fábricas da Luz. Es ging bereits 1904 in Betrieb und wurde bis 1974 zur Stromerzeugung genutzt. In den über 40 Jahren, die seit dem vergangen sind, hat sich die Natur die Gebäude schon fast wieder zurückerobert.

Fábrica da Cidade versteckt in der dichten Vegetation
Fábrica da Cidade versteckt in der dichten Vegetation

Vom Weg aus, erst gut versteckt zwischen den dichten Pflanzen, finden Sie hier das eigentliche Kraftwerk und das zugehörige Werkstattgebäude. Dass Sie die Ruinen nicht betreten sollen, versteht sich von selbst.

Schild warnt vor dem Betreten der Ruinen
Schild warnt vor dem Betreten der Ruinen

Es ist aber auch überhaupt nicht notwendig, die Ruinen der Fábrica da Cidade zu betreten, da sämtliche ehemaligen Fenster und Türen offen stehen und Sie auch so alles sehen können. Die Dächer sind längst eingestürzt und Bäume liegen auf den Mauern, nur die Maschinen trotzen der Natur noch.

Weiter zur Fábrica da Vila

Nicht weit entfernt im Tal liegt die Ruine des ältesten Kraftwerks der Fábricas da Luz, die Fábrica da Vila. Wie die Namen der beiden Wasserkraftwerke schon vermuten lassen, konnte die „Fabrik des Städtchens“ (Fábrica da Vila) den Bedarf schon bald nach der Inbetriebnahme 1900 nicht mehr decken, weshalb die „Fabrik der Stadt“ (Fábrica da Cidade) gebaut wurde. Eigentlich kommt der Name aber daher, dass am 18.03.1900 die Stromversorgung vor Vila Franca do Campo in Betrieb genommen wurde und die Fábrica da Cidade den steigenden Bedarf von Ponta Delgada decken sollte. Bis 1972 wurde die Fábrica da Vila zur Stromerzeugung genutzt. Von den 5 Kraftwerken sind übrigens noch 2 im Betrieb und eines ist nun ein Museum.

Ganz besonders gut zu sehen ist hier, wie sich die Wurzeln der Bäume die Gebäude zurückerobern. Schon fast dämonisch wirkt wie die Wurzeln das Mauerwerk umfassen und durchdringen.

Fast dämonisch wirkende Formen bilden die Wurzeln
Fast dämonisch wirkende Formen bilden die Wurzeln

Auf zur Cascata do Segredo

Der Weg im Tal entlang führt Sie weiter unter der Brücke der Schnellstraße hindurch zur Cascata do Segredo. Entlang des Weges können Sie ganz unterschiedliche Pflanzen sehen, die auch gern von Schmetterlingen besucht werden. Einige Arten gelten zwar als invasiv, schön anzusehen sind sie aber dennoch.

Angekommen am Wasserfall, bietet es sich an, eine Pause einzulegen und etwas zu entspannen und sich im Becken unterhalb des Wasserfalls abzukühlen.

Der dicht in der Natur eingeschlossene Wasserfall ist perfekt zum Entspannen
Der dicht in der Natur eingeschlossene Wasserfall ist perfekt zum Entspannen

Meist ist es hier sehr ruhig, am Wochenende sind gern Familien hier und genießen den Ort. Das alte Wasserrohr, das das Wasser zum nächsten Kraftwerk bringen sollte, ist längst durchlöchert und von Pflanzen bewachsen.

Entspannung am Strand? Sie haben die Wahl.

Da von der Cascata do Segredo der Weg zum Strand der Praia de Água d’Alto kürzer ist als der Rückweg, können Sie ja schauen ob einer von Ihnen das Auto holen geht und Sie ansonsten weiter zum Strand gehen. So machen wir das zumindest ganz gern, vor allem, wenn wir die Tage am Strand ausklingen lassen wollen. Klar bin ich dann meist derjenige, der das Auto holt, aber das ist schon in Ordnung so.

Praia Água d'Alto mit dem etwas in die Jahre gekommenen Hotel im Hintergrung
Praia Água d’Alto mit dem etwas in die Jahre gekommenen Hotel im Hintergrung

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2021 Die Azoren – São Miguel

Theme von Anders Norén  Powered by Quasiris GmbH