Die Azoren - São Miguel

Die Azoren erleben

Furnas und der Pico do Ferro

Furnas ist wohl der Ort neben Sete Cidades, wo jeder, der São Miguel besucht, einmal vorbeikommen wird. Wie das konkret aussieht, kann aber sehr unterschiedlich sein. Da wir fest davon überzeugt sind, dass die Azoren am besten individuell erkundet werden können, wollen wir hier nur einige Vorschläge unterbreiten. Soviel nur vorab, einfach nur nach einigen Aussichtspunkten kurz an den Caldeiras stoppen und eine Cozido das Furnas essen, ist nicht die Art, die wir empfehlen. Nun aber zu dem, was wir aus unserer Sicht empfehlen können. Wir haben hier vier Orte kombiniert. Das sind:

  • der Pico do Ferro mit dem gleichnamigen Aussichtspunkt,
  • Furnas,
  • der Lagoa das Furnas
  • Ribeira Quente mit dem, bei unseren Kindern besonders beliebten, großen Sandstrand der Praia do Fogo.

Legen wir los…


Wenn Ihnen die Azoren gefallen und Sie selbst gern einmal etwas Zeit auf São Miguel verbringen möchten, würden wir uns freuen, Sie in unserem Ferienhaus begrüßen zu dürfen. Hier erfahren Sie mehr. 
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Wünsche? Dann können Sie uns gerne unter den hier angegebenen Kontaktdaten erreichen.

Pico do Ferro

Es ist ja kein Geheimnis, dass ich die Sonnenaufgänge auf São Miguel besonders mag. Hier kommt noch hinzu, dass an den wenigen stark frequentierten Stellen der Azoren, zu denen die Region um Furnas nunmal gehört, früh noch absolute Ruhe herrscht. Das Einzige, was ich hier zu der Zeit angetroffen habe, waren einige Kaninchen, die die Ruhe ebenso genossen zu haben schienen. Außerdem ist hier der Sonnenaufgang erst deutlich später zu sehen, da die Sonne erst über die Berge steigen muss, bevor sie langsam vom Castello Branco hinunter zum Lagoa das Furnas bis hin zur Stadt Furnas wandert.

Furnas im Sonnenaufgang vom Pico do Ferro mit den Dampfschwaden derr Caldeiras im Ort im Hintergrund.
Furnas im Sonnenaufgang vom Pico do Ferro

In der kühlen Morgenluft hängt der Dampf der Caldeiras noch in großen Wolken über der Stadt und am Ufer des Lagoa das Furnas. Auch in den Senken hält sich noch der Dunst, bis die Sonne den Boden soweit erwärmt hat, dass er sich auflöst.

Auch der Dampf der Caldeiras wird mit steigenden Temperaturen immer weniger gut zu sehen. Wenn Sie den Ausblick genossen haben und mit der aufsteigenden Sonne auch die Ruhe am Pico do Ferro nachzulassen beginnt, empfehlen wir Ihnen, den Wanderweg hinab zum Lagoa das Furnas zu nehmen.

Wanderung vom Pico do Ferro zum Lagoa das Furnas

Der Wanderweg beginnt direkt neben dem Aussichtspunkt hier. Wir sind bisher den Weg immer nur in diese Richtung gelaufen, auch wenn es eigentlich ein Rundwanderweg ist. Der Weg ist ein Teil des offiziellen Wanderweges PRC 22 SMI und auch wenn der Startpunkt etwas abenteuerlich aussieht, nicht besonders schwierig.

Anfang des Wanderweges vom Pico do Ferro zum Lago das Furnas
Anfang des Wanderweges vom Pico do Ferro zum Lago das Furnas

Der Weg vom Aussichtspunkt bis zum See ist ganz entspannt in weniger als einer Stunde zurückgelegt und bietet eine große Abwechslung unterschiedlicher Eindrücke. Immer wieder geben die Pflanzen den Blick auf den Lagoa das Furnas frei. Zudem sind auch hier ganz unterschiedlich geformte Bäume und Pflanzen zu sehen.

Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie dank des warmen Klimas und der Feuchtigkeit praktisch jeder Fleck grün bewachsen ist. Selbst da, wo keine größeren Pflanzen wachsen können, färben Moose und Flechten alles in saftiges Grün.

Lagoa das Furnas

Da der Wanderweg Sie praktisch direkt zu den Caldeiras am Ufer des Lagoa das Furnas führt, bietet sich hier eine Pause an. Direkt am See befindet sich ein kleiner Imbisswagen, der unter anderem Bolos Lêvedos aus Furnas und Espresso verkauft. Aus meiner Sicht eine hervorragende Kombination und mit den frischen Bolos können die, in den Supermärkten verkauften, ganz klar nicht mithalten. In der Saison werden hier zudem auch die in den Caldeiras gekochten Maiskolben verkauft. Außerhalb der Saison gibt es diese meist nur in Furnas.

Lagoa das Furnas
Lagoa das Furnas

Natürlich sollten Sie sich auch die Caldeiras mit den Kochstellen der Cozidos das Furnas ansehen. Mittlerweile ist der gesamte Bereich eingezäunt. Vor einigen Jahren war das gesamte Gelände noch komplett offen, passen Sie aber doch auf Ihre kleineren Kinder auf. Das Wasser und der Dampf sind sehr heiß und treten auch an Mauervorsprüngen, aus Ritzen im Boden und an anderen Stellen aus.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Sees liegt im Übrigen der sehr sehenswerte Botanische Garten Mata Jardim Jose do Canto in dem auch der Wasserfall Salto do Rosal liegt. Für das Gelände sollten Sie ausreichend Zeit einplanen, weshalb wir es auch unabhängig beschrieben haben.

Je nachdem, ob Ihnen jetzt eher nach Strand zumute ist oder Sie eher einen Ausflug zum Erkunden von Furnas unternehmen möchten, geht es nun weiter.

Furnas

Furnas hat einige sehenswerte Stellen. Neben den Caldeiras und den bekannten Restaurants gibt es hier noch den Parque Terra Nostra. In dem Park können Sie auch locker einen ganzen Tag verbringen. Nicht ganz so offensichtlich ist die Igreja de Santa Ana. Diese ist im typischen azorianischen Stil erbaut.

Igreja de Santa Ana in Furnas
Igreja de Santa Ana in Furnas

Gelegentlich werden statt des normalen Glockenspiels Melodien gespielt. Hier eine kleine Kostprobe dazu.

Glockenspiel der Igreja de Santa Ana

Die Caldeiras

Nicht zu übersehen sind auch die Caldeiras am Ortseingang aus Povoação kommend.

Schwieriger ist da eher schon, sich einmal durch das Einbahnstraßenlabyrinth der Stadt zu finden. Die meisten Navis helfen hier sehr. Parken können Sie hier.

Durch das Gelände der Caldeiras führt ein kurzer Weg, der an seinem Ende in Höhe der Quelle „Água Sr Miguel Henrique“ zurück auf die Straße führt. Hier füllen sich immer wieder „Mutige“ (auch Einheimische) das Wasser ab. Ich möchte Sie hier nicht bremsen, aber mir ist da das frische Wasser ohne magische Vulkan-Energie lieber.

Quellen an den Fumarolen in Furnas
Quellen an den Fumarolen in Furnas

Besser ist übrigens auch das Wasser in den alten Mineralwasserquellen hier.

Folgen Sie der Straße noch ein wenig rechts entlang des Baches, kommen Sie an die Stelle wo dieses Foto entstanden ist.

Sprudelndes kochendes Wasser an den Fumarolen in Furnas
Sprudelndes kochendes Wasser an den Fumarolen in Furnas

Besser als hier können Sie kaum sehen, wie viel Energie hier noch im Boden steckt. Auf Ihrem Rückweg zum Parkplatz haben Sie direkt neben der Einfahrt noch einmal die Chance, sich mit in den Caldeiras gegarten Maiskolben oder mit frischen Bolos Lêvedos zu versorgen.

Parque Terra Nostra

Apropos Energie aus dem Boden: Am anderen Ende von Furnas liegt der Parque Terra Nostra. In diesem gibt es einen großen Thermalpool, der mit warmem und offensichtlich sehr eisenreichen Wasser aus der Erde betrieben wird. Wenn Sie dort baden möchten, sollten Sie weder helle Badekleidung noch helle Handtücher verwenden. Neben dem Pool ist aber aus meiner Sicht vor allem der schön angelegte Botanische Garten sehr sehenswert. Einige Eindrücke davon haben wir hier zusammengetragen.

Ribeira Quente

Wenn Ihnen nun nach Entspannung zumute ist, ist zum Glück Ribeira Quente mit der Praia do Fogo nicht weit. Auf dem Weg dorthin kommen Sie mindestens noch an einem Wasserfall vorbei. Dieser befindet sich zwischen den zwei Tunnelabschnitten auf der rechten Seite. Meist ist man hier auf der Straße ohnehin allein, so dass Sie auch kurz stoppen können. Aussteigen würde ich hier jedoch nicht. Mindestens ein Wasserfall übrigens deshalb, weil hier eines Tages plötzlich ein weiterer recht großer Wasserfall auftauchte und nach kurzer Zeit wieder verschwunden war. Wenn Sie mehr dazu erfahren wollen, können Sie in unserem Beitrag über die Wasserfälle auf Sao Miguel zusätzliche Informationen und Bilder finden.

Ich denke, wenn Sie früh gestartet sind, Furnas und den Lagoa das Furnas erkundet haben, werden Sie die Entspannung hier sicher genießen. Und wenn Sie doch noch einen kurzen Spaziergang entlang der Mole unternehmen wollen, werden Sie zumindest das Rauschen der einlaufenden Wellen genießen.

Wenn Sie dann abends noch etwas hier essen möchten, gibt es recht gute Fisch-Gerichte im „Ponta do Garajau“ in Ribeira Quente (in der Saison sollten Sie hier vorbestellen). Wenn Sie lieber eine Cozido das Furnas mögen, können Sie auf dem Rückweg in Furnas noch einmal bei “O Miroma” oder “Tonys” Halt machen. Auch hier sollten Sie, besonders wenn Sie in der Saison Cozido essen möchten, vorbestellen.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 Die Azoren – São Miguel

Theme von Anders Norén  Powered by Quasiris GmbH